Difference between pages "Install/Intro" and "Install/de/Portage"

< Install(Difference between pages)
(german)
 
(Einführung in Portage)
 
Line 1: Line 1:
 
<noinclude>
 
<noinclude>
{{InstallPart|the initial introductory text}}
+
{{InstallPart|an introduction to Portage}}
 
</noinclude>
 
</noinclude>
= Funtoo Linux Download/Install =
+
=== Einführung in Portage ===
__NOTITLE__
+
Portage ist der Paketmanager für Funtoo Linux. Um Pakete aus ihrem Quellcode zu bauen und zu installieren, benutzt man den Befehl <code>emerge</code>. Dieser Befehl sorgt neben der Installation auch dafür, dass alle Abhängigkeiten für die Installation des Pakets aufgelöst werden.
  
'''Translations of this document''':
+
emerge wird folgerndermaßen aufgerufen:
  
* [[Install/fr|Installation de Funtoo Linux]] (Français)
+
<console>
* [[Install/de|Installation von Funtoo Linux]](Deutsch)
+
(chroot) # ##i##emerge paketname
 +
</console>
  
== Introduction ==
+
Wenn ein Paket auf diese Weise installiert wird, speichert Portage den Paketnamen in der Datei  <code>/var/lib/portage/world</code> ab. Da das Paket explizit, per Paketname installiert wurde, geht Portage davon aus, dass es auch in Zukunft auf dem aktuellen Stand gehalten werden soll.
 +
Das Paket wird somit Teil des Systems. <code>world</code> ist dabei ein sogenanntes Set. Dadurch, dass alle Pakete dem <code>world</code> Set hinzugefügt werden, kann man das gesamte System wie folgt aktualisieren:
  
This document was written to help you install Funtoo Linux on PC-compatible systems, while keeping distracting options regarding system configuration to a minimum.
+
Zuerst aktualisiert man den gesamten Portage tree, in welchem sich alle verfügbaren Pakete als sogenannte ebuilds befinden. Ebuilds sind Skripte, die dem Tool emerge beschreiben, was genau getan werden muss, um ein Paket zu installieren. Bei Funtoo Linux wird der Portage Tree in einem git Repository gespeichert. Dieses ist um einiges schneller als das in Gentoo standardmäßig verwendete rsync.
  
If you've had previous experience installing Gentoo Linux then a lot of steps will be familiar, but you should still read through as there are a few differences.
+
<console>
 +
(chroot) # ##i##emerge --sync
 +
<console>
  
{{Note|If you are installing Funtoo Linux on [[Funtoo Linux Installation on ARM|ARM]] architecture, please see [[Funtoo Linux Installation on ARM]] for notable differences regarding ARM support. }}
+
Anschließend kann man das gesamte System (das <code>world</code> Set) mit folgendem Befehl aktualisieren:
 +
 
 +
</console>
 +
(chroot) # ##i##emerge -auDN @world
 +
</console>
 +
 
 +
Hier eine Aufschlüsselung der verwendeten Optionen:
 +
* '''<code>a</code>''' -  (englisch: ask) bevor die Aktion durchgeführt wird, werden die einzelnen anstehenden Updates angezeigt, und man muss die Aktion nochmals bestätigen
 +
* '''<code>u</code>''' -  (englisch: update) führt Updates für Pakete durch, für die es eine neue Version im Portage Tree gibt
 +
* '''<code>D</code>''' -  (englisch: deep) beachtet den kompletten Abhängigkeitsbaum beim aktualisieren
 +
* '''<code>N</code>''' -  (englisch: new) baut alle Pakte, die ein neues  bzw. geänderte USE flag haben
 +
 
 +
Von Zeit zu Zeit sollte man die Option <code>--with-bdeps=y</code> übergeben. Dieses dient dazu auch alle build Abhängigkeiten zu aktualisieren, welche nicht explizit im <code>world</code> Set aufgeführt sind.
 +
 
 +
Manchmal möchte man auch ein Paket installieren, es aber nicht zum <code>world</code> Set hinzufügen. Zum Beispiel wenn man das Paket nur temporär installieren möchte, oder das Paket nur eine Abhängigkeit eines anderen ist. In diesem Fall wird <code>emerge</code> folgendermaßen aufgerufen:
 +
 
 +
<console>
 +
(chroot) # ##i##emerge -1 paketname
 +
</console>
 +
 
 +
Fortgeschrittene Benutzer, und alle die es werden wollen, sollten für weitere Informationen die [[Emerge]] wiki Seite lesen.
 +
 
 +
==== Aktualisieren von world ====
 +
 
 +
Jetzt ist eine gute Zeit um das gesamte System zu aktualisieren. Am besten vor dem ersten Neustart.
 +
 
 +
<console>
 +
(chroot) # ##i##emerge --sync
 +
(chroot) # ##i##emerge -auDN @world
 +
</console>
 +
 
 +
{{fancyimportant|1=
 +
<code>emerge</code> gibt manchmal wichtige Meldungen aus. Diese sollten in jedem Fall gelesen werden! Besonders nachdem man perl oder python aktualisiert hat}}

Revision as of 13:26, January 27, 2015


Note

This is a template that is used as part of the Installation instructions which covers: an introduction to Portage. Templates are being used to allow multiple variant install guides that use most of the same re-usable parts.


Einführung in Portage

Portage ist der Paketmanager für Funtoo Linux. Um Pakete aus ihrem Quellcode zu bauen und zu installieren, benutzt man den Befehl emerge. Dieser Befehl sorgt neben der Installation auch dafür, dass alle Abhängigkeiten für die Installation des Pakets aufgelöst werden.

emerge wird folgerndermaßen aufgerufen:

(chroot) # emerge paketname

Wenn ein Paket auf diese Weise installiert wird, speichert Portage den Paketnamen in der Datei /var/lib/portage/world ab. Da das Paket explizit, per Paketname installiert wurde, geht Portage davon aus, dass es auch in Zukunft auf dem aktuellen Stand gehalten werden soll. Das Paket wird somit Teil des Systems. world ist dabei ein sogenanntes Set. Dadurch, dass alle Pakete dem world Set hinzugefügt werden, kann man das gesamte System wie folgt aktualisieren:

Zuerst aktualisiert man den gesamten Portage tree, in welchem sich alle verfügbaren Pakete als sogenannte ebuilds befinden. Ebuilds sind Skripte, die dem Tool emerge beschreiben, was genau getan werden muss, um ein Paket zu installieren. Bei Funtoo Linux wird der Portage Tree in einem git Repository gespeichert. Dieses ist um einiges schneller als das in Gentoo standardmäßig verwendete rsync.

(chroot) # emerge --sync
<console>

Anschließend kann man das gesamte System (das <code>world</code> Set) mit folgendem Befehl aktualisieren:

(chroot) # ##i##emerge -auDN @world </console>

Hier eine Aufschlüsselung der verwendeten Optionen:

  • a - (englisch: ask) bevor die Aktion durchgeführt wird, werden die einzelnen anstehenden Updates angezeigt, und man muss die Aktion nochmals bestätigen
  • u - (englisch: update) führt Updates für Pakete durch, für die es eine neue Version im Portage Tree gibt
  • D - (englisch: deep) beachtet den kompletten Abhängigkeitsbaum beim aktualisieren
  • N - (englisch: new) baut alle Pakte, die ein neues bzw. geänderte USE flag haben

Von Zeit zu Zeit sollte man die Option --with-bdeps=y übergeben. Dieses dient dazu auch alle build Abhängigkeiten zu aktualisieren, welche nicht explizit im world Set aufgeführt sind.

Manchmal möchte man auch ein Paket installieren, es aber nicht zum world Set hinzufügen. Zum Beispiel wenn man das Paket nur temporär installieren möchte, oder das Paket nur eine Abhängigkeit eines anderen ist. In diesem Fall wird emerge folgendermaßen aufgerufen:

(chroot) # emerge -1 paketname

Fortgeschrittene Benutzer, und alle die es werden wollen, sollten für weitere Informationen die Emerge wiki Seite lesen.

Aktualisieren von world

Jetzt ist eine gute Zeit um das gesamte System zu aktualisieren. Am besten vor dem ersten Neustart.

(chroot) # emerge --sync
(chroot) # emerge -auDN @world
Important

emerge gibt manchmal wichtige Meldungen aus. Diese sollten in jedem Fall gelesen werden! Besonders nachdem man perl oder python aktualisiert hat